Festrede 30 Jahre KGV

Liebe Gartenfreunde und Gäste!

Beim Blättern in den zahlreichen Akten und Dokumenten aus 30 Jahren Kleingartenverein "Am Schieferberg" bin ich auf einige interessante Fakten und Episoden gestoßen.

Zum Beispiel: Die Gründung von Kleingartenanlagen und Sparten des VKSK in der DDR Ende der 1980er Jahre ging auf einen Parteitagsbeschluss der SED zurück.

Nur dadurch war es möglich, entsprechendee Initiativen zu ergreifen.

Oder: Wieviele zeitaufwendige Vorarbeiten nötig waren, um am 31. Mai 1988 endlich die Gründungsversammlung im Speisesaal der Chemischen Fabrik Fährbrücke einzuberufen.

Von den damaligen Gründungsmitgliedern gehören heute noch 12 dem Verein an.

Unsere Familie hat 1990 eine Parzelle am Schieferberg übernommen. Gut erinnere ich mich noch an unseren ersten Einsatz dort. Mit einer Sense ging es bei glühender Hitze dem hohen Gras und Unkraut zu Leibe.

Im Gedächtnis geblieben sind mir die vielen Aufbaustunden der ersten Jahre - hauptsächlich Schachtarbeiten für die Wasserleitung, für die Stromversorgung und für die Dränage des sumpfigen Geländes. Damals war es schwere Arbeit unter Einsatz aller Kräfte. Heute ist es ein großer Vorzug unserer Gartenanlage, dass Strom und Trinkwasser vorhanden sind.

Spannend waren die Jahre kurz nach der "Wende"  aus der Sicht des Chronisten u.a. deshalb, weil sich der gesellschaftliche Umbruch auch im Kleingartenwesen widerspiegelte.

Bereits 1990 wurde der Verein "Am Schieferberg" gegründet. 1991 folgte der Beschluss Kleingartenverein zu bleiben. 1993 beschloss die Mitgliederversammlung dann schließlich die Neufassung der Satzung und die Namensänderung in Kleingartenverein Langenbach "Am Schieferberg" e. V. als Mitglied im Kreisverband der Kleingärtner Zwickauer Land e. V.

Auch später gestaltete sich die Vereinsarbeit nicht immer einfach, so zum Beispiel als ein Baum am Hang zur Eisenbahnlinie auf die Schienen stürzte. Mitunter gab es Auseinandersetzungen um die Einhaltung der Vereinssatzung und der Kleingartenordnung. Aber meist gelang eine gütliche Einigung und die Lösung strittiger Fragen.

In Vorbereitung des Vereinsjubiläums entstand eine kurze Chronik, die in den nächsten Jahren noch vervollständigt und erweitert wird, um einen umfassenden Einblick in die Vereinsgeschichte zu geben.

Erinnert sei in diesem Zusammenhang an die Anfänge mit den unzähligen Aufbaustunden, gemeinsame Aktivitäten wie die Errichtung des Festplatzes, die Gartenfeste, Volleyballturniere, "Hexenfeuer" u.v.m.

Wir alle können stolz sein auf unseren Gartenverein und auf das, was wir in den dreißig Jahren seit der Gründung erreicht haben. Unsere Gärten können sich sehen lassen.

Angelika Winter (Chronistin), 29. September 2018

-- KGV 2018

Nach oben